www.seisac.com Rotating Header Image

Autogas – eine Alternative?

Seit Ende letzten Jahres fahre ich nur noch selten mit Benzin. Zwei Jahre lang habe ich mit dem Gedanken gespielt mein Auto auf Gas umrüsten zu lassen, aber letztlich immer wieder alles verworfen. In diesen zwei Jahren tankte ich für über 8000,–EUR Benzin. Aus heutiger Sicht „schön blöd“ so lange gezögert zu haben, denn bei meiner jährlichen Fahrleistung von über 25 Tkm hätte sich ein Umbau vor zwei Jahren schon längst gelohnt.
Skepsis hatte ich vor allem aufgrund des Alters meines Autos und der Laufleistung von über 200Tkm. Bei einem Fahrzeug eine Investition zu tätigen die den Wert desselben fast übersteigt, klingt etwas unüberlegt, aber meine Rechnung sah so aus:
Da ich das Auto noch mindestens zwei Jahre fahren möchte, könnte sich nach nur 14 Monaten die Gasanlage rentieren und somit wäre es schon mal keine Fehlinvestition. Zum anderen ist es für mich ein Herantasten an das Thema Autogas. Ich habe zwar fast alles zum Thema Autogas gelesen, aber nach allen Pro und Kontras stand ich am Ende doch wieder am Punkt Null. Also hieß es für mich „selbst ausprobieren“ und Erfahrungen sammeln. Der Umrüster kommentierte meine 213 Tkm überhaupt nicht und auf meine Nachfrage hin, ob das Auto schon zu alt wäre, antwortete er ebenso lapidar: „In 1 ½ Jahren haben Sie die Kosten des Einbaus wieder raus“ und er selbst hätte sein Auto erst bei 300Tkm umgerüstet.

 

Also fahre ich seit Dezember mit Autogas, in froher Hoffnung die 245 Tkm problemlos zu erreichen.

Nach 10.000km, 1368l Flüssiggas, 76l Benzin hier eine kurze Bilanz:

Der Verbrauch des 2,6l 6-Zylinder-Motors belief sich im Benzinbetrieb auf durchschnittliche 12,5l/100km. Der etwas höhere Verbrauch im Winterbetrieb wird im Sommer durch die Klimaautomatik auf das selbe Niveau gehoben, so dass über die Jahreszeiten kaum ein Unterschied entsteht. Auf Landstraßen kommt man nicht unter 10,5l, bei zügiger Autobahnfahrt mit über 200km/h auch locker auf 16l und mehr. Angemerkt sei noch, dass in diesem Audi ein Automatikgetriebe werkelt, wodurch ein etwas höherer Verbrauch gegenüber einer Schaltgetriebevariante akzeptiert werden muss.

Mit Autogas erhöhte sich der Verbrauch erwartungsgemäß etwas. Im allgemeinen spricht man von einem Mehrverbrauch von 15-20% gegenüber Benzin. In meinem Falle freue ich mich über einen Mehrverbrauch von gerade mal 10%. Im Mittel liegt der Verbrauch im Gasbetrieb bei 13,7l/100km. Hinzu kommen noch 0,8l/100km Benzin für die Startvorgänge.

Rechnet man alles zusammen, beträgt der Kraftstoffpreis im Gasbetrieb ca. 10,– EUR/100km.

Im Benzinbetrieb hätte ich 17,50EUR/100km bezahlen müssen.

Fazit: 700EUR Ersparnis auf 10Tkm ist ein akzeptables Resultat. Der Einbaupreis der Gasanlage von 2400,–EUR ist so erwatungsgemäß nach 35 Tkm amortisiert.

Bislang läuft alles einwandfrei, es ist kein Leistungsverlust zu spüren, die Abgase im Gasbetrieb sind angenehm geruchsneutral und im Gegensatz zum Benzin bleiben die Gaspreise bislang stabil. 😉

Mehr zum Thema Autogas findet Ihr hier: http://www.autogastanken.de/de/

m.s. – 223.422km

3 Kommentare

  1. Matthias sagt:

    Bei 320.000km zeigte die Gasanlage nun doch die erste kleine Macke. Bei Temperaturen unter 0°C wechselte sie erst nach gut 5km Strecke auf Gas. Das bedeutete einen erheblichen Mehrverbrauch von Benzin. Der Fehler war recht simpel: Aufgrund des Fahrzeugalters haben sich Rückstände aus dem Kühlsystem am tiefsten Punkt, dem Verdampfer, gesammelt. Dadurch war eine Zirkulation des Kühlwassers am Verdampfer nicht mehr gegeben. Die Umschalttemperatur von 30°C wurde nur durch die Wärme im Motorraum erreicht. Nach einer Reinigung und Neubefüllung des Kühlsystems lief alles wieder normal. Auch bei -12°C schaltete die Anlage nun wieder nach wenigen hundert Metern auf Gas um.
    m.s.

  2. Matthias sagt:

    Gut zweieinhalb Jahre sind vergangen und der Tacho zeigt nun stolze 314.000km. Den 100.000km Test hat die Gasanlage mit bravour bestanden. Da mich der Audi immer noch komfortabel und preiswert von A nach B bringt und ich an einen Verkauf noch lange nicht denke, werde ich nun auch die vordere Stoßstange erneuern lassen, nachdem dort vor kurzem ein nagelneuer A5 eingeparkt hatte… 😉

  3. Matthias sagt:

    Update: Nach 55.000km im Gasbetrieb läuft der alte Motor noch immer einwandfrei. Ein wenig schwitzt er aus den Ventildeckeldichtungen, aber nach 13 Jahren und 270.000km darf das auch sein. 😉
    Gruß m.