www.seisac.com Rotating Header Image

Februar, 2010:

Kennen Sie ESL-Milch?

Kennen Sie nicht? Sollten Sie aber… Denn fast alles was heute unter „Frische Milch“ verkauft wird, ist in Wirklichkeit ESL-Milch und hat mit Frische nichts mehr zu tun.

„Die klassischen Methoden zur Haltbarmachung von Milch sind Pasteurisation (30 Sekunden bei 72–75 °C, gekühlt 5–6 Tage haltbar), Ultrahocherhitzung (H-Milch, 1–4 Sekunden auf 135 °C, bei Zimmertemperatur 3–6 Monate haltbar) und Sterilisierung, thermische Verfahren. Die ESL-Milch ist von der Herstellung zwischen den ersten beiden anzusiedeln.“ (Quelle: Wikipedia)

Da im August 2007 die Kennzeichnungspflichten geändert wurden, (mehr …)

Nano, nano…

Da die Berliner Luft nun feinstaubfrei ist, sollten wir uns einem anderen, nicht weniger wichtigem, Thema widmen. Dem Feinstaub im Essen! Seit einigen Jahren ist die Nanotechnologie die Zukunftstechnologie schlechthin. Das BMBF schafft Aktionspläne und „Nanoinitiativen“ und hofft so auf die Eroberung der Märkte. Dabei ist schon jetzt erkennbar, dass auch hier ähnliche Probleme existieren wie bei der Feinstaubemission durch Dieselmotoren.

Seit Jahren werden immer mehr Lebensmittel mit Nanopartikeln hergestellt. Sie kommen zum Einsatz damit Ketchup schön gleichmäßig fließt, Puderzucker fein rieselt oder Schokolade nicht mehr weiß wird. In Düngemitteln ebenso wie zum Desinfizieren von Frischhalteboxen und Kühlschränken.

Erstaunlicherweise ist sich selbst die eigene Wissenschaftsgemeinde der Gefahren bewusst.  Es sind (mehr …)